Herausforderung Nachtsegeln

Eine Törn durch die Nacht, geleitet von Navigationsinstrumenten und Lichtern der Küste, mit einem ständig wachen Auge auf den weiteren Schiffsverkehr. Schon das allein ist eine Herausforderung. Das Ganze im Regattamodus steigert den Nervenkitzel noch einmal.

Es kommt nicht von ungefähr, dass das Langstreckensegeln durch die Dunkelheit als eine der Königsdisziplinen des Segelsports gilt. Alle Faktoren des Segelns werden hier angesprochen: Navigatorisches Handwerk, strategisches Kalkül, taktisches Geschick, das Gefühl für das Boot und die geschärften Sinne für Wind, Wetter und die Gegner.

Zur Hanse Baltic Challenge werden die Yachten mit einem Start am Abend des TW-Eröffnungstages in die langsam hereinbrechende Dämmerung entlassen. Die Streckenlänge von 101 Seemeilen auf der ersten Etappe bedeutet auch für die schnellsten Crews, dass sie die Sommernacht durchsegeln müssen. Und auch die Rückregatta vom Greifswalder Bodden zurück nach Travemünde führt die Teilnehmer durch die Dunkelheit. Zwischen den beiden Teilstücken gibt es aber ausreichend Gelegenheit im Hafen, um Kraft zu tanken.